> Fortbildungen > Fortbildungsangebote

Fortbildungsangebote

Menschen mit Fetalen Alkoholspektrum-Störungen (FASD)
Fachkräfte-Seminar zur Durchführung eines Gruppenangebotes der Lebenshilfe Bundesvereinigung
08. bis 09. August 2018 in Marburg


Viele Menschen mit FASD leiden an den Besonderheiten der Entstehung ihrer Behinderung. Gerade die Auseinandersetzung mit der eigenen Mutter steht häufig im Zusammenhang mit komorbiden Störungen (Depressionen, Angststörungen etc.).

Bewährt haben sich in diesem Zusammenhang gut vorbereitete und geschützte (Kleinst-)Gruppenangebote für Menschen mit FASD. Diese können bei den Teilnehmenden das Gefühl stärken, mit den Beeinträchtigungen nicht alleine zu sein, soziale Fähigkeiten verbessern und das Selbstbewusstsein erhöhen.

Zudem können psychoedukative Inhalte – zu Stärken, Schwächen und Besonderheiten von FASD – vermittelt werden. Und nicht zuletzt helfen Hinweise zu gesunder Ernährung und zu Ansätzen der Stressreduktion, das deutlich höhere Risiko einer Suchtstörung von Menschen mit FASD zu reduzieren.


THEMEN
:

  • Im Seminar wird das grundlegende Wissen zur Vorbereitung und Durchführung des beschriebenen Gruppenangebots vermittelt.
  • Vorgestellt werden dabei ausgewählte Text- und Trainingsbausteine eines prätherapeutischen Modellprojekts des Gesundheitsministeriums für suchtbelastete Menschen mit FASD. Dieses lässt sich auf Jugendliche und Erwachsene mit FASD anpassen, bei denen die Aspekte Identitätsförderung, Auseinandersetzung mit der Behinderung und Suchtprävention stärker im Vordergrund stehen.

Die ReferentInnen des Fachzentrum für Pflegekinder mit FASD Köln bieten Inhouse-Fortbildungsveranstaltungen, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des anfragenden Trägers bzw. der Einrichtung, an. Diese können als Tages- oder Halbtagesveranstaltung gebucht werden.

Fetales Alkoholsyndrom – Grundlagen und pädagogische Handlungsstrategien

Kinder und Jugendliche mit FASD stellen ihr Umfeld vor besondere Herausforderungen: Sie zeigen Verhaltensauffälligkeiten, mangelnde Impulskontrolle, kaum Bewusstsein für Regeln und soziales Miteinander, Vergesslichkeit …

Diese und weitere Auffälligkeiten sind Folgen der Alkoholschädigung bereits während der Schwangerschaft und werden als fetale Alkoholspektrumstörungen FASD zusammengefasst – eine weitreichende und oft unsichtbare Behinderung. Prägend für das Behinderungsbild FASD sind die hirnorganischen Schädigungen (ZNS), wodurch Entwicklung, Verhalten und Lernen beeinflusst sind.

Die Betreuung und Erziehung eines Pflegekindes mit FASD stellt hohe Anforderungen an Bezugspersonen und Hilfesystem. Ziel dieser Fortbildung ist es, durch theoretischen Input und durch die Bearbeitung von Praxis-Beispielen die TeilnehmerInnen in ihrer Handlungskompetenz beim Umgang mit Kindern/Jugendlichen mit FASD zu stärken.

Darüber hinaus können behinderungsbedingt verschiedene Hilfesysteme als Unterstützung einbezogen werden. Es werden sozialrechtliche Möglichkeiten im Hilfesystem dargestellt.

Programmablauf – Die einzelnen Module

1. Grundlagen und Einführung FASD

  • FASD erkennen – typische Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen mit FASD
  • FASD-Diagnose – S3-Leitlinien und Unterformen des FASD
  • Schädigungen des  Alkohols in der Entwicklung des Ungeborenen mit Schwerpunkt  Wahrnehmung
  • Therapeutische Ansätze und Fördermöglichkeiten
  • Übersicht Literatur, Material, Beratungsstellen, Selbsthilfe etc.

2. Pädagogische Aspekte bei Kindern/Jugendlichen mit FASD

  • Der Perspektivwechsel - Vorstellen des pädagogisch-therapeutischen Konzeptes
  • Eine angemessene Haltung der Betreuungspersonen
  • Das helfende und unterstützende Umfeld
  • Werkzeugkasten für den Alltag – Werkzeuge zu den fünf häufig auftretenden Problemlagen bei FASD

3. Sozialrechtliche Grundlagen

  • Der Schwerbehindertenausweis
  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Leistungen der Eingliederungshilfe
  • Das persönliche Budget
  • Verfahrensrecht

Im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten finden  einzelfallbezogene Vertiefungen statt.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Fachberater, Pflegestellen

Dauer: Ganztag von 9 – 16 Uhr.
Nach Absprache können auch einzelne Module als Halbtagesveranstaltung gebucht werden.

Ort: In der anfragenden Einrichtung / Inhouse

Zwecks Terminabsprache, Ort und Umfang der Fortbildung bitte Kontakt mit Matthias Falke aufnehmen.

Aktuelles

Eine 17-Jährige mit FASD erzählt

Aktueller Beitrag im Kölner Stadtanzeiger

Menschen mit Fetalen Alkoholspektrum-Störungen (FASD)
ein Angebot der Lebenshilfe
08. bis 09. August 2018 in Marburg

FASD Fachtag vom 18. April 2018

Zusammenfassung und Vorträge zum Nachlesen

drucken