Aktuelles2022-05-10T13:29:26+02:00

Filmpremiere in Köln, 31. Mai 2022

Neue Filmreihe über das Leben in Pflegefamilien: Mütter, Väter, Pflegekinder

Die Filmreihe erzählt aus Sicht von Pflegekindern über den Alltag in ihrer Familie. Die Konstellation dieser Familien ist vielfältig: Pflegekinder mit und ohne Behinderung, mit Migrationshintergrund, heterosexuelle Eltern, lesbische Mütter, Alleinerziehende, Paare. Im Fokus stehen sowohl die Pflegebeziehung und die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder sowie Herausforderungen für die Familien und Geschwisterkinder. Aber auch das System hinter dieser besonderen Familienkonstellation wird veranschaulicht: Träger der Jugendhilfe, Jugendamt, VormünderInnen, TherapeutInnen etc. Ergänzt wird die Filmreihe mit ExpertInnen-Interviews zur sozialpädagogischen Pflegekinderforschung sowie zur Rechtslage des Systems Pflegefamilie.

Die Filmreihe ist eine Produktion des Erziehungsbüro Rheinland gGmbH in Kooperation mit dem Medienprojekt Wuppertal. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Infos zum Film.


Fortbildung für Fachkräfte am 2./3.6.22 in Köln, mit Gela Becker

 Zum Verständnis von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit FASD: Verhaltensbesonderheiten, Langzeitverlauf und Hinweise für die Betreuung

Diese dialogisch angeleitete, mit filmischen Fallbeispielen und Workshop-Elementen gestalteten Überblicksveranstaltung vermittelt u.a. Einblicke in die Besonderheiten der FASD Diagnostik, insbesondere die „unsichtbaren“ Unterformen, liefert Hinweise zur Problematik der Fehldiagnosen unter besonderer Berücksichtigung der Borderline-Störung, Hinweise zur Problematik der Überleitung in den Erwachsenenbereich, Hinweise für die Betreuung sowie zur Diskrepanz zwischen Hilfebedarf und Hilfeannahme, Überblick über evaluierte Interventionen und Trainings.
Die Teilnehmenden gewinnen einen Überblick über die Dimensionen von FASD in den verschiedenen Lebensphasen, erarbeiten ein Grundverständnis dieser komplexen Behinderung und – können Ideen entwickeln, wie ihre Settings für Menschen mit FASD angepasst werden können.

Dozentin: Gela Becker , Dipl.-Psych./PP/Familientherapeutin, Leitung des Ev. Verein Sonnenhof e. V., FASD-Fachzentrum, Berlin.
Veranstalter: ASB-Bildungswerk


Teilnehmende gesucht

EMPOWERYOU: Forschungsprojekt mit niedrigschwelligem Interventionsprogramm für Pflege- und Adoptivkinder sowie ihre Familien

Das Verbundprojekt EMPOWERYOU hat das Ziel, Kinder und Jugendliche, die in Pflege- und Adoptivfamilien oder in Jugendhilfeeinrichtungen aufwachsen zu stärken. Insbesondere sollen Kinder und Jugendliche dabei unterstützt werden, frühere belastende Erfahrungen zu bewältigen und (erneute) Mobbing- und Gewalterfahrungen zu verhindern. Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Es handelt sich um ein niedrigschwelliges Online-Interventionsprogramm, das zeitlich etwa 1 Stunde pro Woche in Anspruch nimmt und zwischen 4 und 10 Wochen dauert.

Im Alltag relevante Themen wie Mobbing, Gewalterfahrungen, Beziehungen, Partnerschaft der Eltern, Selbstfürsorge werden behandelt und sollen Eltern und Kinder unterstützen. Dabei gibt es explizit keinen Leistungsdruck, alle Fragen und Anforderungen pflichtbewusst abzuarbeiten. Kinder mit FASD beantworten nur das, was sie können und ihnen möglich ist. Auch Lücken sind ein Ergebnis der Studie.

Gemeinsam mit Pflege- und Adoptivfamilien sowie Jugendlichen wurden zwei Online-Programme entwickelt, die von der Universität Bremen und der Medical School Berlin wissenschaftlich begleitet werden:

Das EMPOWERYOU-Programm für Pflege- und Adoptiveltern (mit einem Kind zwischen 8-13 Jahren)
Das Ziel des Programmes ist, Pflege- und Adoptiveltern im Umgang mit den Bedürfnissen ihres Kindes zu unterstützen und dabei zu helfen, ihr Kind vor (erneuten) Mobbing- und Gewalterfahrungen zu schützen. Weitere Informationen zum Programm unter. 

Das EMPOWER YOUTH Programm für Jugendliche in Fremdunterbringung (14-21 Jahre)
Die jugendlichen Teilnehmer*innen lernen, wie sie andere und sich selbst in schwierigen Situationen besser schützen können. Am Ende des Programms sind sie sogenannte EMPOWER YOUTH-Coaches. Ziel des Programms ist es, das Risiko erneuter Gewalterfahrungen von jungen Menschen in Fremdunterbringung zu reduzieren. Weitere Informationen zum Programm.


Das FASD-Netzwerk wächst

In eigener Sache: Die Netzwerk-Karte auf der Homepage wächst und wird sehr rege als Tool genutzt, um Ansprechpartner:innen und Angebote zu verschiedensten FASD-Bedarfen zu finden: von Beratung, Diagnostik und Versorgung, Betreuungs- und Entlastungsangebote, über Therapeut:innen und neuerdings auch Wohnen. Auf der FASD-Landkarte ist noch „Luft nach oben“ für weitere Einträge. Insbesondere in der Fläche, damit Suchende möglichst überall im Land möglichst wohnortnahe Anlaufstellen finden. Daher herzliche Einladung: Wer ein Angebot im Themenfeld FASD selber hat oder kennt – wir freuen uns über eine Mail und nehmen gerne Kontakt auf.


Per Newsletter aktuell informiert

Unser Newsletter informiert regelmäßig und aktuell über Termine, Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen sowie alles Wissenswerte rund um FASD. Einfach per Mail registrieren lassen.

Aktuelles

neue Filmreihe über das Leben in Pflegefamilien. Premiere am 31. Mai in Köln.


Fortbildung mit Gela Becker

Zum Verständnis von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit FASD, am 2./3.6.22 in Köln.


EmpowerYou-Forschungsprojekt

Pflege-/Adoptiveltern und deren Kinder in Fremdunterbringung stärken – Studienteilnehmende gesucht.


ZDF 37° Grad : Alkohol im Mutterleib, Folgen für ein ganzes Leben

Vom 15. März 2022, jetzt in der Mediathek


Das FASD-Netzwerk wächst

Rege genutzt, bietet das Netzwerk noch Platz für weitere FASD-Angebote.


Interviews mit Jugendlichen mit FASD


Nach oben