Fachtagung am 16.-17. April 2024 aus Köln

„Leben, so wie ich es kann – ein Seiltanz. Resilienz und Teilhabe in der Jugendhilfe am Beispiel von FASD und Trauma.“

Jeder Mensch, der schon einmal auf einem Seil balanciert ist, weiß, wie wackelig es werden kann. Sein Gleichgewicht zu finden und darauf zu vertrauen, dass der nächste Schritt gelingt – eine Herausforderung, die mit einer guten Portion Resilienz zu meistern ist.

Das Millimeterchen vorwärts

Familien mit Kindern mit FASD und/oder Trauma haben im Alltag häufig besondere Herausforderungen zu bewältigen. Für alle Beteiligten und insbesondere für die Betreuten selbst ist dies ein fortwährender Seiltanz.
Daher beschäftigt sich das Erziehungsbüro Rheinland, Köln, mit seinen Fachzentren FASD und Traumapädagogik, auf der diesjährigen Fachtagung damit, wo und unter welchen Bedingungen Kinder und Jugendliche ein Übungsfeld für ein möglichst selbständiges Leben finden. Wie kann das Millimeterchen vorwärts unterstützt, wie ein wackeliges Seil ausbalanciert werden, um Gleichgewicht und Zuversicht zu finden?

Resilienz für den Alltag

Resilienz im Alltag erhält dabei eine zunehmende Bedeutung, sowohl für den Einzelnen als auch für das gesamte System Familie sowie deren Umfeld. Wie gelingt es Eltern, sich selbst zu stärken um jeden Tag diese Prozesse mitgehen zu können? Welchen Beitrag kann die Jugendhilfe leisten, damit Familien handlungsfähig bleiben? Wo kann Autonomie und Teilhabe des Kindes gefördert, und gleichzeitig die Grenzen der Behinderung ausbalanciert werden? Welche Möglichkeiten bietet das Hilfesystem, um dem Wunsch nach Teilhabe und Selbstbestimmung besser zu entsprechen? Und warum ist Teilhabe für die Persönlichkeitsentwicklung so wichtig?
ReferentInnen und VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis gehen diesen Fragen in Impulsvorträgen nach und vertiefen unterschiedliche Positionen in einer Gesprächsrunde. Ein breites Spektrum praxisorientierter Workshops rund um FASD und Trauma bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Fachthemen zu vertiefen und in den Austausch zu kommen.

Infos & Formales

Die Veranstaltung findet online statt. Anmeldungen und Buchungen sind nur im Ticket-Shop möglich. Die Tagungsunterlagen werden per Post zugesandt. Die Teilnehmenden erhalten kurz vor der Veranstaltung den Online-Link per Mail.


FASD-Freizeitgruppen evaluiert

Balsam für die Seele

So beschreiben einige Eltern das Empfinden Ihrer Kinder, die die FASD-Freizeitgruppen besuchen. Das Kölner FASD-Fachzentrum hat mit seinem Projektpartner Fairstärken eV die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen der FASD-Gruppen und sowie die Eltern zu diesen Freizeitangeboten befragt: besonders hervorgehoben wurde der Aspekt, dass die Kinder hier einfach so sein dürfen und ihren Bedürfnissen nachgehen, Erfahrungen und Erlebnisse in einem angst- und stressfreien Raum miteinander teilen können. Das qualifizierte Betreuungsteam hat jedes Kind mit seinen Bedürfnissen im Blick und begleitet Gruppenprozesse. Die Kinder und Jugendlichen selbst genießen den Freiraum, ohne Anforderungserwartungen machen und spielen zu können. So wird die Sporthalle mit ihren verschiedenen Arealen und Aufbauten von 6-8 Kindern gut genutzt. Es sind noch Einzelplätze frei und Anmeldungen möglich


FASD und Arbeit

Ein gelungenes Beispiel für Integration im Handwerksbetrieb

Mit Eigeninitiative und Unterstützung der Arbeitsagentur fand Vivian, eine junge Frau mit FASD, in ihrem nahen Umfeld einen Arbeitsplatz im Handwerk. Die ausgebildete Tischlerin suchte sich ihren Wunschbetrieb selber aus und lernte durch ein vorgeschaltetes Praktikum ihren zukünftigen Arbeitgeber kennen. Die Eigeninitiative, der offene Umgang mit ihrer Behinderung FASD und der klar formulierten Unterstützungsbedarf beeindruckten den Handwerksmeister. Die Arbeitsagentur unterstützte dieses Arbeitsverhältnis, und so fand Vivian ihren Traumjob.


Per Newsletter aktuell informiert

Unser Newsletter informiert regelmäßig und aktuell über Termine, Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen sowie alles Wissenswerte rund um FASD. Hier geht’s zur Anmeldung.

Aktuelles


Leben, so wie ich es kann – ein Seiltanz.

Resilienz und Teilhabe in der Jugendhilfe am Beispiel FASD und Trauma.

Zu diesem spannenden Thema findet unsere nächste Fachtagung vom 16.-17. April statt.


FASD-Kids und FASD-Teens

Entspannt und positiv-erschöpft


FASD und Arbeit:

Ein Erfolgsbeispiel für gelungene Integration im Handwerk


Selbstbestimmung und Grenzen – Sexuelle Aufklärung für Menschen mit Behinderung (FASD)

Neue Podcastfolge mit Erik Bosch und Ellen Suykerbuyk. Von Wolfgang Werminghaus „Chaos im Kopf – Dein FASD-Podcast“ .


Nach oben